• Durch Globalisierung und Internationalisierung ffnet sich für Germanistik-Absolventinnen und Absolventen der Arbeitsmarkt auch für berufliche Tätigkeiten jenseits der herkmmlichen philologischen Ausbildung. Dieser Tagungsband zeigt den Bedarf an Deutsch als Berufs- und Fachsprache in Mittelost- und Südosteuropa auf und errtert die Herausforderungen, denen sich die traditionelle Germanistik zu stellen hat, um der Nachfrage an Fachlehrkräften in dieser Region nachzukommen. Die Beiträge mit länderspezifischer Ausrichtung verdeutlichen die Rolle von Deutsch als Fremd- und Fachsprache in der universitären Ausbildung und stellen interdisziplinäre Studiengänge vor, die verstärkt Fachkräfte für die Bereiche Übersetzung, Wirtschaft oder Tourismus vorbereiten.

  • Deutsch hat in den Ländern Mittel- und Osteuropas eine lange Tradition. Von der Bedeutung des Deutschen als Fremdsprache in dieser Region ausgehend, zeigt der Sammelband die Ausgestaltung der Deutschlehreraus- und -fortbildung an den Hochschulen in Mittelosteuropa, mgliche Berufsfelder sowie die Motivation des institutionalisierten Deutscherwerbs auf, um das gegenwärtige internationale Profil dieses Faches zu beleuchten. Dabei werden auch curriculare Entwicklungen, aktuelle Herausforderungen und Chancen erfasst, die den Wandel des fachlichen Selbstverständnisses dokumentieren, der eine inhaltliche Neuorientierung des Germanistik-Studiums unumgänglich macht.

  • Der Band betrachtet Wechselwirkungen im deutsch-rumänischen Kulturfeld aus drei verschiedenen Perspektiven: zum einen aus der Perspektive der Übersetzung als Vermittler von Literatur, zum anderen aus der Perspektive interkultureller und imagologischer Sichtweisen in Sprache und Literatur, und schließlich aus der Perspektive der Übersetzerwerkstatt der Hermannstädter Germanistik. Im Buch kommen namhafte Germanisten aus Deutschland und Rumänien zu Wort. Außerdem enthält der Band Erstübersetzungen von Werken von Joachim Wittstock ins Rumänische und Mircea Ivanescu ins Deutsche.

empty